Kredit & Kredite

by admin on 20. März 2010


Als Kredit bezeichnet man

eine Gebrauchsüberlassung von Geld, oder von Warenüberlassungen auf Zeit. Oftmals erhebt der Kreditgeber Zinsen, die prozentual an die Kreditsumme die er vergeben hat gebunden sind.
Diese muss der Kreditnehmer zusätzlich zu dem von ihm beanspruchten Kredit tilgen.

Kredite für Privatkunden

unterscheiden sich zwischen verschiedenen Varianten. Es gibt zunächst Anschaffungskredite, die wie der Name schon sagt meist deswegen genommen werden, um sich Güter, die in der Anschaffung teuer sind leisten zu können.
Das geliehene Geld und Zinsen kann man dann über eine gewisse
Laufzeit zurückzahlen. Wenn man sich Geld leiht um ein Haus zu bauen
nennt man das Darlehn oder auch Baufinanzierung die meist eine Laufzeit
von über 20 Jahren hat. Die dortigen anfallenden Zinsen werden über einen
langen Zeitraum fest vereinbart.
Damit der Geber sich absichern kann, behält er meist die Grundschuldbriefe
des finanzierten Objekts. Somit besteht für ihm im Fall, dass der Nehmer
seinen Darlehen oder auch Baufinanzierung nicht zurückziehen kann, die Möglichkeit sein geliehenes
Geld in dieser Form zu verlangen und das finanzierte Objekt zu behalten.
Wenn die endgültige Finanzierung noch nicht feststeht ist auch dies eine
besondere Form des Kredits nämlich der Vorfinanzierungskredit.
Für Geschäftskunden gibt es folgende Kreditarten:
Investitionskredite sind, wie der Name schon sagt dafür gedacht, um neue
Anschaffungen für die Firma zu tätigen um beispielsweise zu Expandieren
oder auf aktuellem Stand zu sein. Als Betriebsmittelkredite bezeichnet
man Bargeld, das zur Finanzierung des Umlaufvermögens dient.
Auch gibt es sogenannte Roll-over-Kredite, bei denen der Zinssatz
immer für einen gewissen Zeitraum festgesetzt ist.
Dieser passt sich somit den aktuellen Marktsituationen an.

{ 0 comments }